„Zeit für eine VAUEN“

Alexander Eckert leitet die Geschicke eines ganz besonderen Unternehmens. Er ist Geschäftsführender Gesellschafter der ältesten deutschen Pfeifenmanufaktur VAUEN. Seit 1848 stellen die Nürnberger Pfeifen her. Dabei stellt VAUEN hohe Qualitätsanforderungen an alle seine Pfeifen. Solche, die eine erlesene Holzqualität mit attraktiver Maserung und eine sehr aufwändige Verarbeitung aufweisen, werden mit dem allseits bekannten Markenzeichen, dem weißen Punkt auf dem Mundstück, ausgezeichnet. Das Nürnberger Unternehmen fällt seit einigen Jahren immer wieder mit originellen Ideen und außergewöhnlichem Design auf. Alexander Eckert, der das Familienunternehmen in der fünften Generation führt, ist überzeugter Verfechter dieses Innovationskurses. Eine Innovation, die mich ganz besonders angesprochen hat, ist die kommunikative Leitidee des Unternehmens: „Zeit für eine VAUEN“. Letzte Woche hatte ich das Vergnügen, mit Alexander Eckert kurz über die Hintergründe dieser Idee zu sprechen.

Herr Eckert, in unserer immer hektischer werdenden Gesellschaft fehlt oft die Zeit für Gemütlichkeit und Genuss. Nun kann man eine Pfeife nicht mal eben so „zwischen Tür und Angel“ rauchen. Schwierige Rahmenbedingungen für dieses wunderschöne Hobby.

Stimmt. Wir wollen unsere Verbraucher deshalb auch dazu anregen, sich ab und zu einfach fallen zu lassen, sich Zeit zu nehmen für Dinge im Leben, die nicht so „furchtbar wichtig“  sind, die aber enorm viel Spaß bereiten.

Rührt daher die Idee zu „Zeit für eine VAUEN“?

„Zeit für eine VAUEN“ ist in vielfältiger Weise zu verstehen. Zeit, die man sich nimmt, um unsere Kollektionen kennen zu lernen. Zeit, in der eine Kaufentscheidung für eines oder sogar mehrere unserer Modelle reift. Zeit, die wir als Hersteller investiert haben, um schöne Rauchobjekte zu fertigen: Zeit für gutes Design, zum Inspirieren, Skizzieren, zum Formen und Modellieren, zum Schleifen, Feilen, Polieren und zum Kontrollieren – bis zur Perfektion.  Zeit zum Genießen der von uns gefertigten Meisterstücke.

Seit wann genau nutzen Sie den Slogan?

Das Motto „Zeit für eine VAUEN“ wurde von uns schon vor vielen Jahren werblich eingesetzt. Im Oktober letzten Jahres entstand ein Wiederaufleben dieses Slogans.

Sie sagten, es gehe Ihnen nicht nur um die Zeit, die Ihre Kunden in ihr Hobby investieren, sondern auch um die Zeit, die sich Ihr Unternehmen für die Herstellung von Pfeifen nimmt.

Ja. Der Slogan ist eine Kommunikationskampagne. Aber er ist auch eine Unternehmensphilosophie. Als älteste deutsche Pfeifenmanufaktur – die Gründungsgeschichte geht bis 1848 zurück – ist es unser Anliegen, dem Pfeifenraucher und jenem, der es werden will, alles zu bieten, was er für das schöne Hobby Pfeiferauchen benötigt – und das in einer kompromisslosen Qualität. Aufgrund der langen Tradition und des hervorragenden Mitarbeiterstabes sind wir in der Lage nicht nur konventionelle Pfeifenmodelle zu kreieren, sondern sind ständig bemüht mit modernen und zum Teil zukunftweisenden Formen unter Beweis zu stellen, dass das Pfeiferauchen – auch trotz der vielen Rauchverbote – ein lebendiger und höchst attraktiver Rauchgenuss ist und bleibt.

Vielen Dank, Herr Eckert.

Ähnliches Thema:

2 thoughts on “„Zeit für eine VAUEN“

  1. Mich hat es mit 85 nochmal gepackt meine Pfeifen auszupacken. Vor 15 Jahren hatte ich aufgehört – man hatte mich von der Schädlichkeit des Rauchens überzeugt – Ja, und jetzt schmeckt es mir wieder und meine Umwelt sagt: “Ach wie gemütlich!” Ich bemühe mich alles richtig zu machen um meine Lust nicht zu verlieren. Allerdings werde ich mich um einen leichten Tabak und weitere guten Pfeifen bemühen müssen.

    • Das ist aber eine schöne Geschichte. Vielen Dank, Kurt! Die 137 von Peter Heinrichs kann ich als leichten Tabak sehr empfehlen. Ich wünsche dir viel Genuss und Freude mit deinem neuen alten Hobby ;-)
      Beste Grüße
      Patrick

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>